AUTOFIT BRUNKE


Motorsport kennt keine Grenzen

... hat sich auch der Chef gedacht. EIn junger Mann (Alexander) aus den Freundeskreis von Torsten Brunke hat seit seiner Geburt eine geistige Beeinträchtigung (Fragiles-X-Syndrom). Immer wieder besucht Alexander die Rallyes, bei denen der Chef mitfährt und fiebrt dabei immer aufgeregt mit. Immer wenn es geht ist bei er beim Rallye-Auto und gerne nimmt der Chef den jungen Mann auch mal nach der Rallye ein paar Meter mit.
In diesem Jahr hatten wir dann die Idee, warum sollte Alexander nicht mal als Co-Pilot mitfahren? Bei der Rallye am 13.7. auf dem Teterower Bergring ging Alexanders größter Traum nun in Erfüllung. In Rallyeanzug, mit Helm und und und. So wie das Reglement es vorschreibt, hat Alexander nun auf dem Beifahrersitz Platz genommen. Insgesamt ist für das Team Torsten/Alexander der 7. Platz in seiner Klasse dabei herausgesprungen, ein gutes Ergebnis. Wobei das Ergbenis nicht das Entscheidende ist, sondern wenn man die Freude bei Alexander sieht, die Torsten Brunke ihm damit gemacht hat, dann merkt man schnell was wirklich zählt. So viel Spaß hatte wo noch niemand auf einem Beifahrersitz.






Motorsport kennt keine Grenzen